in Sexgeschichten

Die geile Teeniefreizeit

Die geile Teeniefreizeit

Im Sommer 2014 meldete ich mich mit ein paar Kumpels zusammen zu einer Teeniefreizeit in die Türkei an. Es ging in den Süden der Türkei in eine große Hotelanlage mit Pool und Zugang zum Sandstrand. Insgesamt waren wir 20 Jungs und 23 Mädels, also eine recht große Gruppe. Schon bei unserem Abflug in Frankfurt fiel mir das ein oder andere heißere Mädchen auf. Die Freizeit ging leider nur vier Tage und war somit recht schnell vorbei.
Am ersten Tag konnten wir rund um die Hotelanlage machen was wir wollten, aber irgendwie blieb jeder so in seinem Grüppchen. Auch abends, während Party gefeiert wurde, war das ziemlich ähnlich. Am zweiten und dritten Tag machten wir dann Ausflüge und anderes Programm, das von der Freizeitleitung so geplant war. Am vierten und letzten Tag hatten wir dann den ganzen Tag wiederum frei zur Verfügung. Erst jetzt gingen wir zusammen mit ein paar anderen Jungs und Mädels unserer Freizeitgruppe zum Strand. Dort legten wir uns erst ein mal hin. Nach einer Weile sprachen wir auch mal etwas miteinander und flirteten etwas mit den Mädels. Besonders Larissa hat es mir angetan. Sie war die perfekteste Frau, die ich bis dahin je gesehen hatte. Sie hatte ein bildhübsches, perfektes Gesicht, das so unschuldig drein schaute. Dazu hatte sie etwa schulterlange, schwarz-braune Haare. Sie hatte perfekt lange Beine und dazu einen recht knackigen Po. Auf dem Bauch und den Hüften befand sich kaum ein Gramm zuviel. Die Oberweite war ebenfalls knackig, fest und dazu auch noch recht groß. Ein gutes C würde ich sagen. Sie trug einen wunderbaren Bandeau-Bikini, bei dem ihr Busen perfekt in Szene gesetzt wurde. Ein paar von uns hatten dann die Idee, wir könnten ein bischen Beachvolleyball spielen. Insgesamt fanden sich exakt vier Jungs und vier Mädels für das Spiel. Da das Feld klein war dachten wir, wir könnten in zweier-Teams spielen.
Per Flaschendrehen losten wir aus, welcher Junge mit welchem Mädchen zusammenspielen. Mir wurde, wie sollte es anders sein, Larissa zugelost. Wir beide waren recht gut, da sie genau wie ich sehr sportlich war. Bei jedem Punkt den wir machten checkten wir uns ab und schon dabei zuckte es zum Teil in meinem Schwanz. Nach unserem ersten Sieg umarmte sie mich sogar. Jetzt durchzog mein Körper ein regelrechter Gefühlsschauer. Wow, war die süß. Sie war mit 18 genau gleich alt wie ich. Nach kurzer Pause spielten wir das nächste Match. Bei fast 40°C war es auch heiß und ihr Körper schwitzte bereits leicht. Dieser Anblick machte mich noch heißer. Ich konnte gar nicht mehr so gut spielen. Dies bemerkte sie, sie gab mir einen Klaps und forderte mich auf, mich endlich zu konzentrieren. Das tat ich dann auch. Wir gewannen unser kleines Turnier. Danach meinte sie eine Abwechslung wäre recht nett, aber sie hasse es im Meer wie die anderen zu baden. Also ging ich alleine mit ihr zum Pool. Wir gingen rasch hinein und erfrischten uns etwas. Dann meinte Larissa, wir könnten etwas zum warmen Whirlpool gehen. Sie hätte jetzt Lust auf Entspannung. Wir gingen dahin und durch die Wärme des Wassers und den Anblick wurde mein Schwanz zunehmend steif.

Sie zwinkerte mir zu und rutschte zu mir rüber. Sie sagte mir, dass sie auf mich stehe. Noch bevor ich was sagen konnte, umschlang sie meinen Körper und küsste mich wild mit der Zunge. Unsere Zungen umkreisten sich und ihr Körper presste sich an meinen. Mein Schwanz war zur Vollgröße geschwollen. Wir machten das ziemlich lange. Ich glaube, sie bemerkte meine Latte. Nach einer Weile gingen wir jedoch hinaus und zu den anderen zurück. Ich war zunächst traurig. Zudem war es mir auch peinlich, dann bis ich zurück am Strand war konnte man noch lang erkennen, dass ich eine Latte hatte. Kaum legten wir uns zum Trocknen an den Strand hin, besprach Larissa irgendwas mit ihren Freundinnen. Kurz darauf rief sie mir zu, dass ich mitkommen soll. Ich ging mit ihr hinauf in ihr Zimmer. Kaum hatte sie die Türe verschlossen küssten wir uns wieder innig. Nach wilden Zungenküssen und engen Umarmungen ging Larissa kurz auf die Toilette und sie sagte mir, dass ich schon mal auf ihr Bett hinten links sitzen könne. Auf ihrem Bett lagen drei benutzte Tangas und ein benutztes Kondom, sowie einen großen Vibrator. Ich wurde noch geiler, denn ich wusste, dass sie wohl hier schon jemand anderes kräftig durchgefickt hat. Ich freute mich bis sie wieder kommt. Ich nahm einen Tanga von ihr und roch daran. Gut schmeckte sie und als ich dass tat stand sie wieder vor mir und lächelte mir zu.
“Na, wie rieche ich”, fragte sie und gab mir wieder einen Kuss. Das Kondom packte sie schnell weg und begann an meiner Badeshort zu zupfen. Larissa zog die Shorts vollends hinunter und sie begann mit ihren süßen Lippen an meinen Eiern zu saugen. Ein erster, unglaublich schöner Gefühlsschauer durchzog meinen Körper. Mir tat das einfach nur gut. Dann nahm sie ihren perfekten Blasemund und saugte meinen Schwanz in ihren kleinen Mund. Sie konnte ihr Handwerk und man merkte ihr an, dass mit ihren 18 Jahren schon Erfahrung im Blasen hatte. Sie umkreiste meine geschwollene Eichel und saugte einfach perfekt an meinem Schwanz. Es tat mir so gut. Dann zog sie endlich ihr Bikinioberteil aus und ich konnte ihre wirklich perfekten Titten bewundern. Sie waren fest, prall und groß. Darauf waren zwei kleine, erregte Nippel, die leicht abstanden. Ich saugte und knetete sofort an diesem Prachtbusen. Larissa war einfach perfekt. Sie legte sich auf ihr Bett und forderte mich auf mit ihr einen Tittenfick zu machen. Ich hämmerte meinen Schwanz zwischen die geilen Busen so schnell ich konnte.

Larissa stöhnte bereits auf und auch ich bemerkte, dass ich bald kommen würde. Also hörte ich mit dem Tittenfick auf und zog ihr ihren Bikinislip aus. Da sah ich sofort auf die blitzeblank rasierte Fotze von Larissa. Aus ihrer Grotte quoll schon der Lustsaft hervor. Zunächst begann ich ihre Fotze zu streicheln. Bereits bei der ersten Berührung bemerkte ich wie sie leicht aufstöhnte. Ich begann zunächst ganz lansgam zu streicheln. Ich wurde immer schneller und sie stöhnte immer lauter. Langsam begann sie ihr Becken zu heben. Ich merkte, wie sie zum Teil verkrampfte. Schließlich fingerte ich Larissa in noch höherem Tempo. Sie war nicht mehr weit vom Höhepunkt entfernt. Dann befahl mir Larissa, dass ich sie zum Orgasmus lecken soll. Gesagt getan, ich leckte ihr den Kitzler und anschließend auch weit in die Pussy hinein. Sie schmeckte sagenhaft herb. Ich wurde mit meiner Zunge immer schneller und sie hob ihr Becken auf und ab. Sie jaulte in den lautesten Tönen und kam dann keuchend und schreiend. Sie zuckte, verkrampfte und spritzte sogar Saft aus ihrer Fotze. Wir küssten uns und sie behauptete, dass noch niemand sie so geil verwöhnt hätte. Sie wollte nach einer ganz kurzen Verschnaufpause aber endlich mein Schwanz in ihrer jungen Pussy fühlen. Ich drang mit meinem steifen Prügel in sie ein.
Ihr warmes, enges Fotzenloch war richtig geil. Ich fragte noch zuvor ob ich einen Kondom benutzen soll, aber sie wollte es ohne da sie sowieso die Pille nimmt. Ich drückte ihr den Schaft weit in ihre Grotte hinein. Mir tat das gut. Dabei massierte und knetete ich ihre prallen Titten. Der Anblick war einfach ein Traum. Noch nie habe ich so eine Frau gesehen, die so schöne, große Titten und einen flachen Bauch hatte. Ich fickte sie gefühlvoll. Sie raunte bereits wieder. Ich wollte nicht schneller machen, da ich unbedingt dieses Gefühl sie zu ficken umso länger genießen wollte. Aber ich wollte auch mal sie richtig hart rannehmen. Ich gab ein paar mal richtig Gas und gab ihr heftige Stöße. Sie stöhnte abermals wieder in den lautesten Tönen. Larissa war ein richtiges Luder. Nach einer Weile in den Missionarsstellung wollte sie die Herrschaft übernehmen und mich reiten. Zunächst setzte sie sich so hin, dass ich ihren Arsch sehen konnte. Sie drückte mein Glied zwischen ihre Schenkel und begann so mich langsam zu reiten. Wunderbare Stellung war das, ich konnte von hinten ihre Titten begrabschen und ihren zauberhaften Arsch bewundern, der immer wieder auf meinen Körper klatschte. Auch als sie sich umdrehte konnte man ihr direkt ins hübschen Gesicht schauen und ihre leicht wippenden Möpse bewundern. Einfach traumhaft mit ihr. So verharrten wir noch lange. Wir ritten um die Wette.

Aber Larissa, das geile Luder, wollte es auch noch anal. Sie schob sich den Vibrator während unseres Ritts in den Arsch um anschließend im Doggy-Style anal zu ficken. Für mich war es der erste Analfick und es war wundervoll. Noch enger und noch wärmer fühlte sich das an. Doch so langsam meldete sich mein kleiner Held. Sie wollte noch einmal meinen Schwanz in ihrer Pussy fühlen. Also jagte ich noch meinen Schwanz in ihrer frische Fotze und spritzte nach ein paar harten Stößen genüsslich in ihr ab. Sie kam zeitgleich zu ihrem zweiten geilen Orgasmus. Anschließend duschten wir noch gemeinsam und gingen zu den anderen zurück.
Larissa kam kurz vor dem Abendessen nochmal zu mir und sagte zu mir, ob ich heute Abend auch keine Lust auf Party hätte. Ich zwinkerte ihr zu und sagte ja, dann komm ich wieder zu dir. Sie meinte dann, dass dann auch noch Annika, Regina und Britta bereit für mich wären. Ich gab ihr einen zarten Kuss und freute mich auf den Abend.

___________________________________________________________________________

Wer einen früheren Post haben Arschfick in der Therme Unser Aufsatz, Arschfick erotische geschichte, Arschfick fickgeschichte ve Arschfick geile geschichte Es gibt Geschichten.

___________________________________________________________________________
Written By:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.