in Sexgeschichten

Besuch bei der Internetfreundin Teil 4

Besuch bei der Internetfreundin Teil 4

Wie ihr wisst, war ich nun bei Franzi ein ganzes Stück weiter gekommen. Ich war quasi am Ziel meiner Träume. Wir saßen zusammen im Linienbus auf einem Vierer. Franzi mit ihrem Macker auf der einen und ich mit ihrer besten Freundin auf der anderen Seite. Immer wieder wenn Franzi sah, dass er abgelenkt war, spreizte sie was ihre Beine. Und uhii, das kleine Luder trug wirklich keinen Slip drunter. Ich merkte es in meiner Hose schon zucken, doch es waren immer nur kurze Momente und die Fahrt für ein schönes Kopfkino zu kurz.
Anna blickte mich die ganze Zeit an. Das merkte ich natürlich. Und das nervte. Doch was sollte ich dagegen tun? Ich blickte sie an “Was ist?” sie lächelte verunsichert “ich… nun ja ich wollte dich fragen, ob du heute Nachmittag zu mir kommen kannst! Mein PC ist kaputt und ich habe gehört du verstehst davon was.” Da ich wusste, das Franzi am späten Nachmittag eh zum Fußballspiel ihres Freundes wollte und drum mit ihm zu ihm nach Hause fuhr nickte ich und stieg bei Franzi aus. Ich hatte noch zwei Stunden bis ich bei Anna sein sollte und in vier Stunden würde das Fussballspiel beginnen. Ich sah zu meinem Freund nach unten. Wie gerne hätte ich nun endlich das abgeschlossen, von dem ich die ganze Zeit geträumt habe… Ein geilen Fick mit Franzi. Sofort war mein Schwanz hart und prall. Ich stöhnte auf. Da musste ich wohl notgedrungen mir selber die Palme wedeln. Doch als ich rein kam sah ich Mara auf der Couch liegen.
Sie war wegen angeblicher Kopfschmerzen vorher schon aus dem Schwimmbad abgehauen. Ich wusste nicht warum aber ich musste die kleine nun ficken. Ich zog geschwind meine Hose aus und ging zu ihr zu Couch. Sie lag auf den Rücken! Bingo. Ich spreizte ihre Beine. Sie schlief weiter. Ich zog ihren Slip aus… Sie schlief! Dann spuckte ich was auf ihren Scham und verteilte meine Spucke leicht. Sie schlief weiter, zog aber ihre Beine was an. Nun konnte ich wirklich nicht mehr und ohne weiter nachzudenken stieß ich mein Kolben in sie rein. Ich griff ihre Hüfte und fickte die kleine Fotze direkt hart und schnell. Mara riss die Augen auf und wollte aufschreien. Doch ich drückte meine Hand auf ihren Mund und schüttelte den Kopf. Ich hob meinen Finger, zum verstehen, dass sie leise sein sollte. Sie nickte und ich stieß sie weiter. Meine Eier klatschten hart gegen ihre Rosette und sie biss sich auf ihre Unterlippe. Ich legte meine Hand nun an ihre Kehle und drückte leicht zu. Dies törnte mich noch viel mehr als ich gedacht hatte. Ich stieß noch fester zu bis sich alles in mir zusammenzog und ich in ihre kleine Fotze spritzte.

Kaum hatte ich dies getan ließ ich von ihr ab. Sie blieb keuchend liegen “Wow, Kopfschmerzen weg!” Ich nickte und ging Richtung Küche um was zu trinken. Dort schreckte ich kurz was auf, denn da stand die Mutter von meinen beiden Ludern die sich ihren Kitzler kraulte und ein Kochlöffel in die Möse stulpte. Ich hob eine Augenbraue. Sie schluckte “Ich habe euch beobachtet… Das hat mich scharf gemacht!” Ich sah an mir hinunter. Um sie jetzt zu ficken war mein kleiner gerade nicht bereit. Aber ein wenig Spaß konnte ich ihr ja verschaffen. Ich zeigte auf den Küchentisch “Rauf mit dir du Luder!” Sie nickte wie ein Schulkind. Ich nahm ihr den Kochlöffel weg und stieß mit meiner Zunge dann zu. Erst fickte ich was ihre saftig schmatzende Fotze, dann stimulierte ich ihren Kitzler und fickte sie schön mit ihrem Kochlöffel durch bis ich was warmes auf meiner Haut spürte. Boaar geil, das Luder pisste mich an! Ich schluckte alles und fickte sie mit dem Kochlöffel noch bis zum Höhepunkt. Und auch hier ließ ich sie liegen, nahm nur mein Getränk und ging mich in meinem Zimmer umziehen.

___________________________________________________________________________

Wer einen früheren Post haben Meine beste Freundin Unser Aufsatz, Freundin erotische geschichte, Freundin fickgeschichte ve Freundin geile geschichte Es gibt Geschichten.

___________________________________________________________________________
Written By:

2 Comments

  1. erick 20. Juni 2015 Reply
  2. Obscura 14. September 2015 Reply

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.