in Sexgeschichten

GangBang und Sonderfick zum Geburtstag

Geburtstags Gang Bang für meine Freundin
Ich möchte hier von einer wahren Begebenheit erzählen. Ob die Dialoge wortwörtlich so stimmen, weiß ich natürlich nicht mehr, aber darum geht’s auch nicht. Ich selbst bin Daniel und 32 Jahre alt. Ich bin sportlich, eigentlich ganz attraktiv, hab 20 cm in der Hose und im Grunde ein ganz normaler Typ. Aber um mich soll es nur am Rande gehen. Das Erlebnis ist mittlerweile 5 Jahre her. Ich war damals bereits seit 2 Jahren mit Franzi zusammen. Franzi war damals 25 und Studentin. Wir beide wohnten zusammen und unsere Beziehung lief wirklich super. Besonders sexuell war es mit Franzi jedes Mal sehr geil. Von Anfang an waren wir beide sehr offen mit unseren Vorstellungen und Wünschen bzw. Vorlieben. Nach den ersten Wochen der Beziehung, in denen man ja sowieso ständig Sex hat, probierten wir immer mal neue Sachen aus. Mal im Schwimmbad oder der Umkleide, mal haben wir uns nen Porno angemacht und den nachgespielt. Als dann die Weihnachtszeit kam, schenkte ich ihr einen Amorelie Adventskalender, sodass wir auch über erste Spielzeuge verfügten. Wir entschieden, dass wir uns regelmäßig neue Spielzeuge schenken sollten bzw. den anderen zum Geburtstag mit etwas überraschen sollten. So ging das ganze los und die Dinge nahmen ihren Lauf.

Noch zu Franzi: Lange blonde Haare, 158cm groß, kein skinny girl oder auch kein Bauch, einen schön runden Hintern und für ihre Größe enorm große 80D Brüste mit schön langen Nippeln. Dazu hatte sie diverse Tattoos, ein Zungenpiercing und ein Intimpiercing. In meinen Augen eine Traumfrau mit einer Mischung aus Bitch und Engel.
Nach unserer Vereinbarung war ihre erste Überraschung zu meinem Geburtstag, dass sie mir sexy Fotos und Videos gemacht hatte. Zu ihrem Geburtstag fuhren wir nach Hamburg. Wir gingen erst schön essen und dann hatte ich uns in einem Swingerclub angemeldet. Sie war bisher nie in einem gewesen, ich kannte den Club schon aus Uni-Zeiten. Da an diesem Abend Pärchen-Abend war, hatte ich keine Angst, dass wir uns nicht wohl fühlen würden. So war es auch. Wir kamen schnell mit einem jungen Paar ins Gespräch und hatten einen geilen Abend. Zu der Geschichte bei Bedarf gerne an anderer Stelle mehr. Ein Jahr später überraschte mich Franzi dann mit einem Dreier. Sie hatte sich heimlich bei Tinder angemeldet und uns eine weitere Frau organisiert. Auch zu dieser Geschichte mehr, wenn gewünscht. Nun war ich also wieder dran. Franzi hatte mir schon erzählt, dass sie auch gerne mal mit mehreren Männern würde… Also plante ich eine Gang Bang Party für sie. An ihrem Geburtstag kamen natürlich die Familie, sodass es da schlecht ging. Sie schien schon etwas enttäuscht, dass ich mir nichts hatte einfallen lassen. Das sollte sich nächsten Abend ändern. Als sie gegen 18 Uhr aus der Uni kam, war mein Studienfreund Paul schon da. Angeblich ein spontaner Besuch, erzählten wir ihr. Nachdem wir etwas Smalltalk hielten, flüsterte ich Franzi ins Ohr, dass ich gerne kurz mit ihr hoch gehen würde. Vermutlich dachte Sie, dass ihr nun ein Dreier mit Paul bevorstand, also willigte Sie ein. Ich ging mit ihr hoch, zog sie aus, sie bliess mir kurz mein Schwanz an, ich fingerte sie bereits feucht, eher ich meinte, dass wir wieder runter gehen sollten. „Ich wusste es“ kam es von Franzi. „naja, Paul ist ja schon ganz süß“ gab sie sich zufrieden. Was sie nicht wusste, dass in der Zwischenzeit noch 4 weitere Männer eingetroffen waren. Ich hatte über Joyclub eine Anzeige geschaltet und die 4 waren die Auserwählten. Alles sportliche Jungs, vernünftige Ausdrucksweise beim Schreiben, gutes Äußeres und gute Schwanzlängen. Sie warteten mittlerweile alle unten. Da es ja eine Überraschung werden sollte, verband ich Franzi die Augen und testete noch mal kurz ob ihr Muschi noch feucht ist. Dann holte ich noch den Analplug und führte ihn ihr ein. Ich hauchte ihr ins Ohr „Ich denke, du wirst heute beide Löcher brauchen!“

 

Also ging ich mit ihr an der Hand nach unten. Sie war ja bereits nackt, sodass die Jungs sie direkt bestaunen konnten. Wie vereinbart blieben alle still. Nur Paul meinte „Da hat aber jemand nicht zu viel versprochen. Wobei die Bilder natürlich auch schon Mega waren.“ Also Franzi protestieren wollte, dass ich die Bilder verschickt habe, verpasste Paul ihr direkt eine Backpfeiffe und packte sie am Kinn. Mit dominanter Stimme sagte er ihr, dass das mit Sicherheit nicht die letzten Bilder von ihr sein werden. Ich hatte mittlerweile unsere Kamera geholt und wie auf Zuruf hörte man das Klicken der Kamera. „ihr beiden kleinen Perverslinge“ Zack, nächste Backpfeife. Aber es schien Franzi zu gefallen. „Wir machen jetzt ein kleines Spiel. Du hockst dich hier hin und wirst abwechselnd einen Schwanz in Mund kriegen. Wenn du errätst, welcher von unseren beiden es ist, ist es gut. Sonst wirst du bestraft“. Da Franzi immer noch dachte, dass nur wir drei im Raum sind und sie meinen ja zu genüge kennt, hielt sie es für eine einfache Aufgabe. „Einverstanden“

Wir positionierten sie auf dem Teppich, sodass sich die Männer auf dem Sessel positionieren konnten. Sie nahm den ersten Schwanz in den Mund. Er war scheinbar der größte aus der Runde, auf jeden Fall über 20 cm und damit länger als meiner. Als der typ Franzi direkt forsch runter drückte, bekam sie die Länge direkt zu spüren, würgte kurz und meinte denn, dass kann nur Paul seiner sein, da er länger ist. Schon spürte sie eine heftigen Klatscher auf ihrem nackten Hintern. „Schatz, das war deiner?“ und wieder ein Klatscher. „Wieso?“ fragte sie erschrocken. Ich meinte nur „immer nur ein Versuch!“ also setzte sich der nächste Typ hin. Er hatte einen etwas kürzeren, aber dafür mit gewaltigem Durchmesser, sodass er kaum in ihrem kleinen Mund passte. Wieder war sie sich sicher, dass es Paul sein musste. „Paul“ – Zack Klatscher auf den Arsch. Langsam dämmerte ihr wohl etwas und sie wollte die Augenbinde abnehmen, wovon Sie Paul allerdings abhielt. Er half ihr auf die Beine und hielt ihre Arme fest auf dem Rücken. Die anderen 4 verteilten sich vor ihr und fingen an Sie zu begrabschen. Jetzt merkte sie, dass wir nicht nur zu dritt waren und begann wild zu fuchteln, was ihr eine erneute Backpfeife einbrachte. Auch ihre Nippel und Brüste wurden entsprechend härter bearbeitet. „Du Schlampe wirst heute mal deine Grenzen kennenlernen“ gab ihr Paul zudem zu verstehen. In dem Moment nahm ich ihr die Augenbinde ab, „Happy Birthday Bitch“ und gab ihr einen Kuss. Die ganze Zeit lief bereits die Videokamera, welche nun ihr direkt ins Gesicht filmte. Langsam wich die Erschrockenheit einer gewissen Vorfreude. „Ich denke, du solltest unsere Gäste erstmal willkommen heißen. Stell dich vor uns blass ordentlich. Blamier mich nicht, Schlampe!“.

 

Meine vulgäre Ausdrucksweise schien ihr zu gefallen. Sie ging zurück auf die Knie und fing an die 5 Schwänze abwechselnd zu blasen und zu wichsen. Ich hatte mir vorgenommen, nicht mitzumachen und alles auf Video festzuhalten. Wie eine Verrückte fing sie an die Schwänze zu bearbeiten. Die jungs nahmen ihren Kopf abwechselnd in die Hände und rammten ihr hart ihre Prügel in den Mund, sodass schnell der Speichel aus den Mundwinkeln lief und auf ihre Brüste tropfte. Nach wenigen Minuten war sie bereits total eingesaut und die Schminke verlaufen. Einer der Jungs packte sie an den Haaren und positionierte sie auf die Couch um. Drei Jungs standen vor der Lehne und hielten ihr weiter die Schwänze ins Gesicht, einer setzte sich nur daneben und schaute zu, der 5 positionierte sich hinter ihr und rammte ihr mit einem Ruck seinen Schwanz rein. Die 4 Jungs, so war es vereinbart, fickten sie immer mit Gummi, Paul durfte als mein Kumpel auch ohne ran… Also ging das Geficke los und es dauerte nicht lange, da entlud sich der erste Typ vor ihr. Blasen war auch ohne Gummi, sodass er ihr gleich mal das ganze Gesicht einsaute. Ich hatte die Kamera in der Hand und selbst einen Mordständer, aber ich hatte noch einiges vor diesen Abend. So wechselten die Jungs wild durch und spritzen einer nach dem anderen ab. Ins Gesicht, auf den Rücken, direkt in den Mund, jeder wie er wollte. Franzi war auch total aufgegeilt und kam zu dem eine oder anderen Orgasmus. Nach circa 45 Minuten hatte alle einmal gespritzt und ich stoppte die Aufnahme, nachdem ich noch eine Nahaufnahme machte und Franzi befahl, gefälligst das ganze Sperma aus ihrem Gesicht zu schlucken, was sie brav tat. Anschließend sank sie erschöpft auf der Couch zusammen. Die Jungs hatten aber alle versprochen, dass sie mehrmals können, was sie auch hielten.

 

Nach einer kurzen Getränkepause sollte es also wieder los gehen und die ersten Hände begannen, Franzi zu begrabschen. Immer noch erschöpft, ließ sie alles mit sich machen. Zwei Jungs neben ihr spielten mit ihren Brüsten und Nippeln, einer nahm zwischen ihren Beinen Platz und begann sie ausgiebig zu lecken. Es störte ihn überhaupt nicht, dass da die anderen Schwänze schon drin gesteckt hatten. Aber es hatte auch keiner reingespritzt, von daher. Dazu bewegte er auch den Plug immer rein und raus und er schien seine Sache sehr gut zu machen, denn Franzi wurde schon wieder unruhig. Sie schlug ihre Beine regelrecht um seinen Kopf und drückte ihn fest an ihre Muschi. Mit kurzen spitzen Schreien kam sie schnell zum Orgasmus. Nebenbei wichste sie die beiden Schwänze neben sich. Nun sollte auch das Ficken wieder los gehen und Franzi, dass erste mal im Sandwich genommen werden. „Nehmt die Schlampe in die Mitte und zeigt ihr, wo es lang geht“ sagte ich in die Runde. Einer Setzte sich unter sie und sie ließ sein Schwanz in ihre Fotze gleiten. Ohne langes zögern platzierte der nächste sich dahinter, schmierte noch schnell etwas Gel über das Gummi und schob ihn langsam in den Arsch. Franzis Arsch war generell sehr eng, sodass sie die Augen weit aufriss und anfing zu schreien, dass es nicht passt. Allerdings ließen sich die Jungs davon nicht abhalten. „Paul, stopf ihr mal das Maul“ gab ich Paul das Zeichen, sich über die drei zu stellen und ihr seinen Schwanz in den Mund zu pressen. Fortan war nur noch ein Wimmern und Grunzen zu hören und Franzi hatte zum ersten Mal alle ihre Löcher ausgefüllt. Die Jungs spielten sich schnell ein und stießen abwechselnd hart zu. Franzi verlor mehr oder weniger die Kontrolle und ließ nun alles mit sich machen. Wie in Trance ließ sie sich abwechselnd ficken, blies die Schwänze. In regelmäßigen Abständen zuckte sie am ganzen Körper und schrie laute Schreie aus. Bzw. sie versuchte es… So ging es eine ganze Stunde weiter.

 

Die Jungs benutzen Franzi wie sie es wollten, beleidigten sie als billige Schlampe, Backpfeifen, anspucken… Die Situation wurde immer geiler und Franzi verhielt sich auch, wie eine dreckige Schlampe, die jeden ran lässt. Irgendwann waren die Jungs dann wieder soweit und wichsten ihr alle ins Gesicht oder direkt in den Mund. Ich sagte ihr, wenn sie alles im Mund sammle, bekommt sie heute noch eine weitere Überraschung. Augenscheinlich war sie zwar bereits am Ende ihrer Kräfte, aber sie sammelte brav die ganzen Ladungen im Mund. Als alle abgespritzt hatten, holte ich eine Schale und sie sollte es rein spucken, nur um sich dann nochmal das gesamte Gesicht zu verschmieren und dann alles zu schlucken. „so ist brav, meine kleine Nutte“. Die Jungs hatten in der Zwischenzeit jeder einen Fünfer aus ihren Taschen geholt und backten diesen nun noch in das verschmierte Gesicht von Franzi. „Immerhin 5€ warst du Nutte den Jungs wert…“ Damit endete das Video vom Gangbang. Der Abend sollte damit allerdings noch nicht enden. Zwar gingen die 4 Jungs nach der Nummer nach Hause, aber Franzi sollte noch nicht fertig sein.

Auf meine Annonce hatte sich auch ein Pärchen gemeldet, ob sie auch dazukommen dürften. Die beiden waren dunkelhäutig, Mitte 40 und hatten Top Körper. Er bestimmt 190cm groß, muskulös und hatte sagenhafte 27x6cm im Profil angeben. Sie war auch klein, etwas fülliger und hatte nochmal bei weitem größere Brüste als Franzi. Ich erzählte den beiden von meinem Plan und schlug vor, dass sie einfach am Abend zu uns kommen sollten, wenn die anderen Jungs weg seien. Sie willigten ein. Ich schrieb ihnen eine kurze WhatsApp, dass es los gehen kann und 10 Minuten Später klingelte es auch schon an der Tür. Paul und ich saßen neben Franzi, die noch immer nackt und verschmiert war und uns nun erschrocken ansah. „Noch mehr? Ich kann nicht mehr!“ „Mach die Tür auf“ sagte ich nur zu ihr… Etwas erschrocken ging sie komplett nackt zur Tür und öffnete. Pan, so hieß die schwarze Lady begrüßte sie mit „Da ist ja die kleine Schlampe“ und gab ihr direkt einen Kuss. Oder besser, sie leckte ihr das Sperma vom Gesicht um es ihr danach direkt wieder ins Gesicht zu spucken. „Wollen wir doch mal sehen, ob du es einer Frau auch besorgen kannst!“ Sie kamen herein und sie schubste Franzi auf die Couch. Diese wusste immer noch nicht, wie ihr geschah. „Die beiden sind deine Überraschung, Schatz. Du wolltest ja unbedingt noch eine!“ In der Zwischenzeit hatte Pan sich ausgezogen und setzte sich direkt auf Franzis Gesicht.

 

Diese sollte also erstmal lecken. Erst als Pan genüsslich geleckt wurde, begrüßte sie auch uns freundlich. Paul und ich gingen hin und gaben ihr beiden einen langen Kuss, nicht ohne auch kurz an den großen Brüsten zu kneten. Dann wandten wir uns John zu, der bisher alles genüsslich mit ansah. Wir gingen erstmal was zu trinken holen und ließen die beiden allein. Natürlich konnten wir weiterhin zugucken. Wir erzählten John vom bisherigen Abend und zeigten ihm Ausschnitte aus den Videos. Er war begeistert. Pan stöhnte mittlerweile sehr laut und schien ihrem Orgasmus nahe. „ich habe sie eben schon geil gemacht, es dauert nicht mehr lange!“ sagte er zu uns. „geht hin, gleich spritzt sie“. Und Tatsächlich… Pan erhob sich etwas von Franzi, sodass diese nach Luft schnappte. In diesem Moment squirtete Pan, wie man es aus Pornos kennt. Als wenn aus einer geschüttelten Flasche Sekt alles mit mal raus spritzt. Franzi hatte zwar vorher schon Erfahrungen mit Frauen, aber das kannte sie nicht. Sie kam mit ihrem Gesicht auch nicht weg, sodass ihr alles ins Gesicht und in den Mund spritze. Nach einer gefühlten Ewigkeit ebbte es etwas ab und Pan sank auf Franzi nieder, um ihr einen langen intensiven Kuss zu geben. „Danke meine Süße!“. Franzi konnte einfach noch nichts sagen. Aber Pan hatte noch mehr vor, ging zu ihrer Tasche und holte einen gewaltigen Dildo heraus, dass Franzi die Augen aufriss und direkt meinte, sie kann nicht mehr. „denkst du, mein Mann ist nur zum Gucken hier? Und glaub mir, du wirst erstmal diesen brauchen, sonst schaffst du ihn nicht!“

 

Also fing sie an, Franzi mit dem Dildo zu bearbeiten. Diese schrie nach wenigen Sekunden wieder so laut, dass es vermutlich im ganzen Haus zu hören war. Ich wollte jetzt auch endlich mal etwas Action und übergab die Kamera an Paul. Ich legte mich unter Pan und begann sie zu lecken. Ihre rosa Fotze tropfte noch immer und schnell wurde es wieder mehr. Ich hörte Franzi nur schreien und mir tropfte der Fotzensaft nur so ins Gesicht. Nach einigen Minuten spritze Pan auch mir alles ins Gesicht, dass ich kaum mit dem Schlucken hinterherkam. Sie schien gar nicht genug zu kriegen und forderte mich auf, dass ich sie doch bitte ficken solle. Außerdem guckte sie Franzi an und fragte sie, ob sie bereit sei… Franzi war bereits wieder voll in Trance und konnte nicht antworten. In diesem Moment hätte man wahrscheinlich alles mit ihr machen können. John entledigte sich seiner Hose und uns allen stockte der Atem. Gefühlt stand sein Schwanz einen halben Meter vom Körper ab und war zudem unglaublich dick. Selbst Franzi realisierte in diesem Moment was ihr bevorstand und guckte erschrocken. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass dieses Monster in sie reinpassen wird. John setzt sich auf die Couch und Franzi begann sein Schwanz zu streicheln und die Eichel zu lecken. Ich war von dem Schauspiel so fasziniert, dass ich kurz glatt das Ficken vergaß. Aber Pan übernahm die Kontrolle und ritt meinen Schwanz wie eine Verrückte. John wollte nun endlich ficken. Er hob Franzi an, als würde sie 10 Kilo wiegen und positionierte sie über sich. Langsam ließ er sie herab und die Spitze verschwand in ihrer Fotze. Langsam, aber doch bestimmt drückte er seinen Schwanz immer weiter rein. Franzi wechselte zwischen Wimmern und Schreien, schien sich aber tatsächlich langsam dran zu gewöhnen, sodass John nun mit zustoßen anfing. Jedes Mal zog er sein schwanz fast ganz aus ihr raus, nur um ihn dann noch ein Stück weiter rein zu schieben. Nach wenigen Stößen fing Franzi am ganzen Körper an zu zittern. Die nächsten circa 10 Minuten wurde sie von einem Orgasmus zum nächsten gefickt. Auch John schien nun kurz vorm Orgasmus. Er hob Franzi wieder an und deutet ihr an, sie solle sich hinknien. Da ich auch kurz davor war zu kommen, positionierte in Pan daneben.

 

Wichsend standen wir vor diesen beiden Traumfrauen und spritzen ihr unsere Ladungen in die Gesichter. Ich hatte ja heute auch noch nicht, sodass ich mich in 4-5 kräftigen Schüben entlud. Bei John hörte es überhaupt nicht mehr auf. Gefühlt spritzte er alleine so viel, wie die anderen 5 Jungs zuvor. Franzi war von oben bis unten voll mit seinem weißen Sperma. Anschließend küssten sich die beiden Frauen und verteilten unser Sperma untereinander. Besser gesagt, Pan machte das. Franzi lag einfach nur da. Paul hatte mittlerweile auch wieder einen Ständer und überlegte scheinbar, wen er ficken wolle. Franzi sagte nur „wenn du willst mach“. Sie hatte einfach keine Kraft mehr. Aber Paul entschied sich für Pan „So weit ich weiß, wurde der Arsch heute noch nicht gefickt“ was Pan ein fröhliches Lächeln entlockte. Sie streckte ihren Arsch entgegen und leckte weiter die Spermareste von Franzis Körper bzw. verrieb es auf ihren Brüsten. Mit einem Stoß rammte Paul seinen Schwanz in die Rosette von Pan und fickte so hart er konnte. John wurde augenblicklich wieder geil, packte Pan am Kopf und stülpte ihren Mund über seinen Schwanz. Er drückte ihren Kopf so weit es ging nach unten und verpasste seiner Frau einen ordentlichen Mundfick. Ich legte mich unter Pan und nahm sie mit Paul ins Sandwich.

 

Der erste der kam war Paul. Er zog seinen Schwanz aus Pans Arsch, ging zu Franzi und meinte nur „na los, Spermaschlampe. Mach den Mund auf“. Also gabs eine weitere Spermaladung. Auch John war fertig, spritze es Pan in den Mund, die es wiederrum Franzi ins Gesicht spuckte. Nun war auch ich wieder soweit. Ich entlud mich direkt in Pan. Also letztes ließ sie nun auch meinen Saft in Franzis Gesicht tropfen, nicht ohne auch nochmal selbst zu spritzen. Franzi lag einfach nur da. Sie war völlig nass, die ganzen Decken um sie herum ebenfalls. Überall war Sperma oder Fotzensaft. Völlig erschöpft lagen wir fünf da. Ich hatte Pan und John angeboten, dass sie bei uns übernachten können. Ich zeigte ihnen Bad und Zimmer und die beiden zogen sich zurück. Paul und ich gönnten uns noch ein Bier. Franzi schlief auf der Couch. Paul und ich nahmen noch die verschmierten Decken weg. Ich lag mich neben Franzi, er ging ins Schlafzimmer.
Am nächsten Morgen sollte der Spaß weitergehen.

 

mehr gratis porno

___________________________________________________________________________

Wer einen früheren Post haben verbotene Liebe Unser Aufsatz, Unbefriedigte Ehefrau Es gibt Geschichten.

___________________________________________________________________________
Written By:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.