in Sexgeschichten

Ihr erster, richtiger Arschfick!

Vor 6 Jahren ging ich eine Fickbeziehung mit einer kleinen, heißen Punkerin ein. Sie war jung, willig, besaß richtig pralle, dicke Titten und einen geilen Arsch. Monatelang kam sie wochenends zu mir um meinen Schwanz zu lutschen und von mir durchgefickt zu werden. Mit der Zeit wollte ich ihre feuchte Pussy und ihre geilen Lippe um meinen Schwanz nicht mehr missen….so machte ich die kleine Schlampe zu meiner Freundin. Doch irgendwann war ihr Mund und ihre Votze (V-Schreibweise bewusst gewählt. 😉 ) nicht mehr genug…ich wollte sie voll und ganz….mit jeder Faser meines Körpers jedes Loch ihres penetrieren und beherrschen! In den nächsten Monaten versuchte ich sie immer wieder in ihren knackigen, engen Arsch zu ficken….doch sie hatte jedesmal entweder Angst oder was zu verspannt. Deshalb gab ich irgendwann auf.
Ein paar Monate später kam sie selbst damit, da sie jedesmal wenn ich sie fickte und dabei ihr geiles Arschloch massierte besonders heftig kam. Sie war echt süß….und absolut bemüht dieses Mal meinen harten Schwanz in ihren engen Arsch aufnehmen zu können….doch obwohl ich viel Gleitgel verwendete und gaaanz langsam vorging…blieb mir ihr schmerzverzerrtes Gesicht nicht verborgen, was doch recht abturnend war….schließlich wollte ich ihr niemals wehtun.
So beschloss ich mich ausführlich zu informieren, da ich sie zu meiner perfekten Dreilochstute machen wollte um sie auch heiraten zu können….denn sind wir mal ehrlich, seelenverwandt sein ist Pflicht, optische Anziehungskraft ist immer von großem Vorteil, geistige Ebenbürtigkeit sollte immer bestehen, gegenseitiger Respekt und Hochachtung fast schon unerlässlich….aber das ganze ohne sich sexuell mit und an seinem Partner abreagieren und austoben zu können, taugt das alles auf Dauer nichts. Man braucht schon das Komplettpaket!
Also beschloss ich eines morgens, sie schlief noch…ihr einen kleine und einen großen Buttplug sowie einen Dildo mit Saugnapf plus Gleitgel auf ihren Schreibtisch zu stellen und ihr per FB Anweisungen zu schicken, die sie sofort befolgen sollte sobald sie sie gelesen hatte
Die Nachricht lautete folgendermaßen:

„Hi Süße. 😉
Wie „angedroht“ Und wie du unschwer sehen kannst…hab ich heute ein paar kleine Schweinereien mit dir vor. XD
Sobald du die nächsten Zeilen bis zum Absatz liest….schnappst du dir den kleinen Plug, das Gleitgel und gehst ins Bad. Dort wirst du dich ausgiebig auf die Toilette gehen, duschen bzw. deine heißen Öffnungen waschen um dir anschließend den Plug in deinen engen Arsch zu schieben. Dann wirst du dich mit dem Stuhl vor den hohen Spiegelschrank (Blick zum Spiegel!) setzen und deine geile Votze blitzblank rasieren.
Erst dann darfst du wiederkommen und weiterlesen.
.
.
.
.
Jetzt ist es dir erlaubt nackt und mit Plug im Arsch vorm PC zu chillen. Wenn deine geile Öffnung sich an den Plug gewöhnt hat und sich gut anfühlt….wirst du ihn durch den größeren ersetzen. Sobald du den großen dir langsam rein geschoben hast und wieder ganz entspannt bist…lehnst du dich auf in deinem Stuhl zurück, drehst dich mit weit gespreizten Beinen mit dem Stuhl zu mir, legst den Kopf zurück und schließt die Augen. Du wirst dann schon merken ab wann du weiterlesen darfst. 😉
.
.
.
.
So Babe….ich hab dir gerade deine blanke Votze geleckt und du bist hoffentlich geil wie die Sau! Deshalb wirst du dich jetzt fingern und dabei den Plug langsam bewegen…..du sollst nur geil bleiben und dein Arsch sich komplett an den 2ten Plug gewöhnen…..kommen ist dir aber verboten. Wenn dein geiles Arschloch schön gedehnt und entspannt ist, entfernst du ihn…..gehst du mit dem Dildo zum Tisch und suchst dir aus welcher Stellung du dich mir präsentierst!
Du hast 2 zur Auswahl!
1. du haftest den Dildo auf den Tisch, gehst mit weit gespreizten Beinen auf alle Viere, hälst dich mit beiden Händen an der hinteren Kante des Tisches (die Richtung Sofa!) fest und reitest mit deiner nassen Votze den Dildo. Dabei reckst du mir den Arsch entgegen (Hohlkreuz!), spreizt ihn schön weit um ihn meinem Schwanz zu präsentieren.
2. du haftest den Dildo auf den Tisch, setzt dich mit dem Rücken zum Sofa auf den Tisch, hälst dich mit den Händen an der hintere Tischkante fest (wieder die Richtung Sofa!), stellst die Füße soweit auseinander wie möglich auf den Tisch…hebst deine drallen Arsch, lässt den Dildo tief in dein geil gedehntes Arschloch gleiten und reitest ihn. Dabei bleiben die Knie weit auseinander damit deine tropfende Votze schön zum ficken präsentiert wird.

Achte bei deiner Wahl der Stellung darauf, wo der Dildo jeweils am besten auf dem Tisch platziert werden muss, damit ich es dir problemlos in deine beiden jeweils freien Ficklöcher besorgen kann!“

Kaum hatte sie die Nachricht angefangen zu lesen verschwand sie auch schon im Bad. Nur wenig später kam sie mit frisch rasierter Pussy und Plug in ihrem engen Arsch zurück und befolgte aufs Wort meine weiteren Anweisungen.
Als sie wie befohlen mit geschlossenen Augen, den großen Plug im Arsch und weit gespreizten Beinen auf ihrem Stuhl saß, wurde mein Schwanz hart wie Granit und ich konnte nicht mehr an mich halten. Ich ging zu ihr…..küsste sie leidenschaftlich und begann ihren ganzen Körper mit sanften Bissen und heißen Küssen zu bedecken, bevor ich anfing ihre tropfende Pussy zu lecken.
Ich besorgte es ihr mit meiner Zunge nach allen Regeln der Kunst bis sie sich bei jedem Zungenschlag ekstatisch wand und ihre Lust laut hinaus schrie bevor sie zuckend im Sessel zusammen sank. Dann las sie brav weiter und fing sich an zu fingern und mit dem Buttplug ihr bereits geil gedehntes Arschloch zu ficken.
Doch nicht lange. Kaum hatte ich mich nach dem Votze lecken wieder auf meinen Sessel gesetzt, hatte sei sich bereits mit dem Dildo zum Tisch begeben. Ehe ich mich versah…reckte sich mir ihr praller Arsch entgegen während sie den Dildo hart ritt.
Jetzt gab es tatsächlich kein Halten mehr. Ich packte ihre Arschbacken….spreizte sie weit auseinander und leckte ihr geweitetes Arschloch. Sie zuckte wie wild und kam bereits das zweite Mal. Erschöpft brach sie auf dem Dildo zusammen, doch ich war noch lange nicht fertig mit ihr!
Bestimmt schob ich ihr den rechten Zeigefinger in den Arsch und begann ihr geiles Arschloch mit Daumen und Zeigefinger zu massieren, während meine linke Hand ihren Kitzler stimulierte. In null komma nichts kam sie wieder in Fahrt und begann den Dildo noch wilder zu reiten. Ich konnte jetzt einfach nicht mehr an mich halten. Ich zog ihren Arsch an den Hüftknochen höher, so dass der Dildo aus ihrer Votze rutschte und schob ihr meinen stahlharten Schwanz mit reichlich Gleitgel in ihre Arschvotze.
Was dann folgte hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können…..sie flippte vollkommen aus. Anstatt wie bei den vorherigen Versuche, sich zu versteifen…..öffnete sie sich vollkommen und rammte ihren Arsch hart gegen meinen Schwanz. Immer gieriger forderte sie meinen harten Stösse….bis ich sie wie ein brünftiger Bulle durchfickte. Sie kam ein erstes Mal…mit weit aufgerissenen Augen und erstickten gurgelnden Schreien, dass ich zuerst dachte ich würde ihr weh tun. Doch als ich langsamer machte stöhnte sie nur stammelnd: „Bitte gibs mir….fick mich…oh Gott…fick mich hart“. Ich selbst war wie von Sinnen….ihr ekstatischen Gesichtsausdruck, ihr fast besinnungslose Gestöhne und der geile Anblick von ihrem prallen, weit gespreizten Arschbacken mit meinem harten Schwanz, der tief und brutal in ihr enges Arschloch glitt…! Ich hatte nur noch zwei Dinge im Sinn….es ihr zu besorgen wie noch nie und ihren Arsch mit meiner Wichse vollzupumpen. Nur noch ganz nebenher bekam ich mit, dass sie ein weiteres Mal wie von Sinnen anfing zu stöhnen und schreien…denn ich war voll in Fahrt. Während ich ihr Arschloch tief und wild durchfickte, schob ich ihr mit der einen Hand den Dildo in ihre Votze. Durch den Dildo wurde ihre Arschloch noch enger, jeder Stoss noch intensiver und auch ich begann wild zu stöhnen. Unmittelbar bevor ich heftig in ihr kam und ihrem Arsch einen regelrechten Spermaeinlauf verpasst, zuckte sie wie ein Zitterraal an Land, riss die Augen und den Mund weit auf und schrie fast lautlos bevor sie in sich zusammensackte..
Es dauerte eine Weile bevor ich wieder halbwegs denken konnte und bemerkte, dass sie vollkommen weggetreten war. Mit zuckenden Schenkeln und leicht geöffnetem Mund lag sie da….auf die Seite gekippt und vollkommen entspannt während mein Sperma aus ihrer geweiteten Arschvotze lief.
Sie zeigte keine Reaktion mehr als ich sie ansprach.
Mein Schwanz stand immer noch wie ein Fels und ich nutzte die Gelegenheit.
langsam drehte ich sie auf den Rücken, ließ ihren Kopf leicht über die Tischkante hängen, zwang meinen Schwanz in ihren Mund und ließ sie ihr Arschloch schmecken.
Sie stöhnte etwas, zitterte und zuckte am ganzen Körper…reagierte aber ansonsten gar nicht. Das machte mich irgendwie noch mehr an und schob ihr meinen Schwanz bis zu den Eiern in den Hals. Immer noch nichts….ich begann sie fast genauso wild zu ficken wie 1 Minute zuvor in den Arsch. Sie erlangte nach mehren tiefen Stössen, die sich unltrageil an ihrer Kehle abzeichneten, ihr Bewusstsein. Sie versuchte Luft zu bekommen….doch ich fickte sie einfach weiter. Immer wieder zwang ich ihr den Schwanz tief in den Hals. Ihr ersticktes Gurgeln, Würgen und Strampeln….sowie das krampfhafte Zucken ihres Kehle machte es nur umso geiler. Tief in ihrem Hals spritzte ich dann ein zweites Mal heftig in ihr ab. Erst dann ließ ich sie Luft holen und schlug ihr meinen tropfenden Schwanz mehrmals hart ins Gesicht.
Sie lag hechelnd und nach Luft japsend da…..grinste mich an und stöhnte: „Das war geil….auch wenn mir morgen bestimmt alles weh tut…aber das müssen wir wiederholen!“
Und das werde ich mir mit Sicherheit nicht zweimal sagen lassen. 😉

Wer einen früheren Post haben Amateur Fotzen Ficken Wir empfehlen Ihnen, unsere Titel geschichte lesen.

Related Posts

Written By:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.